Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

OTZ - Oliver Nowak / 27.04.19

Linke wählen die Direktkandidaten für das Oberland und das Orlatal

Foto: O.Nowak
Ralf Kalich (WK 33) und Philipp Gliesing (WK34)

Ralf Kalich und Philipp Gliesing stellten sich zur Kandidatur für die beiden Wahlkreise im Saale-Orla-Kreis für die diesjährigen Landtagswahlen zur Wahl. Dazu versammelten sich insgesamt 38 Parteimitglieder in der Plothener Jugendherberge.

Einstimmig wurde dabei Ralf Kalich für den Wahlkreis 33 gewählt. Der 57-Jährige tritt somit als Direktkandidat für das Oberland an. An der Wahl Kalichs nahmen zehn wahlberechtigte Parteimitglieder von Kalichs Wahlkreis teil. Vor dem Wahlgang berichtete Kalich kurz über seine Arbeit als Landtags­abgeordneter und Kommunalpolitiker.

Ebenfalls einstimmig von 27 Parteimitgliedern aus dem Wahlkreis 34 wurde Philipp Gliesing als Direktkandidat für das Orlatal gewählt. Der 35-Jährige, in Jena lebende Erziehungswissenschaftler, hob bei seiner Vorstellung vor dem Wahlgang unter anderem sein Engagement gegen Rechtsextremismus hervor. Er merkte an, dass im Saale-Orla-Kreis teilweise ein „Klima der Angst“, so Gliesing wörtlich, herrsche. Man müsse sich nicht wundern, wenn keine Lehrer an die Schulen in Bad Lobenstein und Oppurg kommen wollen würden, wenn in diesen Orten Populismus und Fremdenfeindlichkeit vorherrsche.

Als neues, junges Mitglied, wurde Pauline Kalich (16) offiziell in die Partei aufgenommen.