Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

OTZ/ Oliver Nowak 18.09.2019

Bürgerdialog der Partei DIE LINKE im Haus der Schleizer Volkssolidarität

Die Partei Die Linke wird die Landtagswahlen in Thüringen gewinnen – davon war Susanne Hennig-Wellsow beim Bürgerdialog am Montagnachmittag in der Schleizer Volkssolidarität überzeugt.

Hennig-Wellsow ist die Landesvorsitzende der Linken und Fraktionsvorsitzende im Thüringer Landtag. Sie kam an diesem Tag nach Schleiz, um den Linken-Direktkandidaten Ralf Kalich bei seiner Vorstellung zu unterstützen. Ihre Überzeugung über einen Wahlsieg schöpft die Landesvorsitzende vor allem aus zwei Gründen. Zum einen sei Ministerpräsident Bodo ­Ramelow sehr beliebt, zum anderen wolle ihre Partei gewinnen. Die Schwäche der CDU sei außerdem eine Stärke der Linken. Was CDU-Spitzenkandidat Mike Mohring „einbringt, ist gleich nichts“, sagte Hennig-Wellsow im Beisein von 15 Interessierten.

Direktkandidat Ralf Kalich unterstrich in seiner Vorstellung das Geleistete der Landesregierung in den vergangenen fünf Jahren. So unter anderem die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge. Die Linke habe übrigens bereits als PDS 1994 daran gearbeitet, die Ausbaugebühren abzuschaffen. Dass die AfD die Linke zu diesem Schritt getrieben habe, sei damit widerlegt. Zudem habe die Landesregierung keine neuen Schulden aufnehmen müssen, die bisherigen um eine Milliarde Euro getilgt und eine höhere Rücklage geschaffen, als sie bei Regierungsantritt hatte. Auch sei das Gehörlosengeld zum ersten Mal in Thüringen eingeführt worden und durch das Transparenz­gesetz erhielten die Bürger mehr Auskünfte der Verwaltungen. Dadurch steige auch das Vertrauen. Thüringen erfreue sich zudem am größten Lohn­zuwachs in Deutschland nach Mecklenburg-Vorpommern. Vieles sei in den vergangenen fünf Jahren in die richtige Richtung geschoben worden, in der neuen Legislaturperiode könne dann weiter Gutes entstehen.