Tweets


Susanne Hennig

13h Susanne Hennig
@SusanneHennig

Antworten Retweeten Favorit Den Obernazi #Wohlleben frei & nach Hause gehen zu lassen, ist wohl juristisch machbar, steht aber in keinem Verhäl… twitter.com/i/web/status/1…


Retweeted by Linksfraktion Thl

Linksfraktion Thl

13h Linksfraktion Thl
@Linke_Thl

Antworten Retweeten Favorit Immunitätsangelegenheit: #LINKE-Justizausschussmitglieder erstatten Anzeige gegen Unbekannt die-linke-thl.de/nc/fraktion/ak… @BineB


André Blechschmidt

15h André Blechschmidt
@BlechschmidtA

Antworten Retweeten Favorit #Rundfunkbeitrag: Das Urteil des @BVerfG stellt klar: der Beitrag ist verfassungsgemäß, die Versorgung mit unabhäng… twitter.com/i/web/status/1…


Retweeted by Linksfraktion Thl

(((Katharina König-Preuss)))🍓

16h (((Katharina König-Preuss)))🍓
@KatharinaKoenig

Antworten Retweeten Favorit #Wohlleben aus Haft zu entlassen mag juristisch möglich sein. Die politische Signalwirkung ist fatal: für Angehörig… twitter.com/i/web/status/1…


Retweeted by Linksfraktion Thl

 
1. Juli 2018 Renate Klein / OTZ

Viele Interessierte kommen am Sonntag zum Sommerfest.

Marie vom Tierschutzverein zeigt auf dem Parcours was Tierheim-Hunde alles können. Foto: Renate Klein

Weiter in der Terminkette von Ralf Kalich (MdL) war am Sonntag dem 01.07.2018 der Besuch beim Sommerfest im Tierheim Schleiz. Neben den angeregten Gesprächen mit Besuchern und den Vereinsmitgliedern wollte der Abgeordnete vor allem Hinweise und Anregungen mit nach Erfurt nehmen um auf die schwierigen Situationen der Tierheime aufmerksam zu machen. Aufregung herrschte am Sonntagnachmittag im Schleizer Tierheim. Zum Sommerfest strömten Besucher und Interessenten. Viele übergaben eine Futterspende oder zückten ihre Geldbörse zur Freude jener Menschen, die sich ehrenamtlich in der Einrichtung engagieren. Dass hier finanzielle Not herrscht, ist eine schon lange währende Tatsache. 16 Hunde und rund 85 Katzen müssen derzeit im Tierheim versorgt werden, war von Evelin Gärtner, der neu gewählten Vorsitzenden des Tierschutzvereins zu erfahren. Seit 19 Jahren engagiert sie sich im Tierheim. Gemeinsam mit Tierheimleiterin Marion Damisch wünscht sie sich mehr Unterstützung für obdachlos gewordene Vierbeiner. Die Tiere, deren Käfige liebevoll mit Blumen geschmückt waren, freuten sich über eine Abwechslung im Heimalltag. Nur wenige Hunde meldeten bellend scheinbare Einbrecher im Gelände. Die meisten der Zwingerbewohner boten schwanzwedelnd Freundschaft an, wohl in der Hoffnung, dass sich die Tür öffnen möge. Selbst die neugierigen Katzen im Freigehege strichen zutraulich am Zaun entlang und betörten die Besucher mit dem ihnen eigenen Charme. Auch Besucher führten teilweise ehemalige Tierheimhunde an der Leine. Da gab es freudige Begegnungen. Man traf sich im Vereinszimmer. Wetterbedingt saß man an Tischen und Bänken in der Sonne. Im Freigelände, auf dem sich die Hunde tummeln oder etwas lernen können, versammelten sich interessierte Besucher zu einer Vorführung von Tierheimhunden. Angelina, Marie und Luisa führten wechselseitig Hunde über den Parcours. Sarah Ludwig und Anna Meixner moderierten das Geschehen. Sie ließen etwas von den Umständen wissen, unter denen die Vierbeiner im Tierheim landeten. Über deren Alter, Charakter und Besonderheiten informierten die beiden jungen Frauen. Anna Meixner hatte vor acht Jahren begonnen Hunde aus dem Heim auszuführen. Sie schätzt die Dankbarkeit der Heimtiere. Aber sie wünscht sich mehr Anerkennung der Leistung, die in Tierheimen erbracht wird. Unzählige Lose hatten die Mitglieder des „Tierschutzvereins Oberland“ angefertigt und jede Menge Preise für eine Tombola besorgt. Ein umfangreicher Tierheim-Flohmarkt lud zum Stöbern ein. Zudem gab es ­leckeren Kuchen, zum größten Teil spendiert von der Landbäckerei Schleiz.

Wer die Arbeit des Tierheims unterstützen möchte, kann auf das Konto DE76 8305 0505 0000 0151 99 eine Spende einzahlen.