18. Juni 2018 Bernd Fundheller

Ökologisch-Nachhaltig-Regional

Mit der Nähe zu seinem Wohnort Blankenstein verbindet Ralf Kalich auch den Kontakt zur Mercer Group in Blankenstein. Die Mercer International Group ist mit ihren Tochterunternehmen Zellstoff Stendal in der Altmark, Zellstoff Rosenthal im thüringischen Blankenstein und Zellstoff Celgar in Castlegar/Kanada einer der weltweit führenden Hersteller von langfaserigem Marktzellstoff. Der in den Zellstofffabriken produzierte Langfaserzellstoff ist das Ausgangsmaterial für die Produktion von Druck-, Hygiene-, Verpackungs- und Spezialpapieren. Außerdem werden diese Zellstofffasern dem Aufbereitungskreislauf von Altpapier zugeführt. Nur so kann die Recyclingfähigkeit dieses wertvollen Sekundärrohstoffes erhalten werden. Die jährliche Produktionskapazität von Mercers drei Zellstoffwerke beläuft sich auf über 1,5 Mio. Tonnen Kraftzellstoff. Darüber hinaus werden im Rahmen der Zellstoffproduktion wertvolle Biochemikalien wie Tallöl und Terpentin gewonnen. Die Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal GmbH (ZPR) befindet sich in Blankenstein, Thüringen, in einer der waldreichsten Gegenden Deutschlands, inmitten von Thüringer Wald und Frankenwald. Wir gehören zur nordamerikanischen Mercer International Group, einem der weltweit führenden Hersteller von Langfaserzellstoff. Am Montag den 18.06.2018 konnte der Abgeordnete diese Kontakte nutzen um der Geschäftsleitung einen Besuch abzustatten. Zu diesem Termin begleitete Ihn der umweltpolitische Sprecher der Fraktion Tilo Kummer. Mit dem, im Unternehmen vorgegebenen Geschäftsfeldern waren die Themen in den Gesprächen schnell gefunden. Forstbewirtschaftung und Logistik sind die neben der Produktion eine der Schwerpunktaufgaben, die es zu bewältigen gibt. Dabei stehen Nachhaltigkeit und Ökologie stark im Vordergrund der Geschäftsleitung betonte der Geschäftsführer Dr. Carsten Merforth in diesem Gespräch. Zum Abschluss konnten die beiden Abgeordneten einige Hinweise und Anregung des Geschäftsführers mitnehmen welche sich ausschließlich mit dem Transporterweiterung auf die Schiene beschäftigten und auch über die Politik geklärt werden sollten.

Quelle: http://www.ralfkalich.de/nc/start/aktuell/detail/artikel/oekologisch-nachhaltig-regional/